Übersicht
    Übersicht
» Girokonto Vergleich
» Direkt zur Empfehlung
» Girokonto Nachrichten

    Navigation
» Tagesgeldkonto
» Festgeld Vergleich
» Kreditkarten
» Details Angebote
» In Favoriten merken

    Unsere Empfehlung

Kostenloses Girokonto mit EC und Visa Karte

» zum Angebot
 


    Begriffe erklärt
» PIN / TAN Verfahren
» eTAN Verfahren
» iTAN Verfahren
» POSTIDENT Verfahren
» Einlagensicherung
» Geldkarte
» Sparerfreibetrag
» Festgeld

    Aktuelles zum Thema Girokonto

 
Der Focus-Money Girokonto-Test
Höhere Kosten beim Girokonto
ING-DiBa zur beliebtesten Bank gekürt
 


 

 
Banken ändern ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen zum 31. Oktober
veröffentlicht: 8.10.2009

Die neuen gesetzlichen Vorschriften zum Zahlungsverkehr treten am 31. Oktober 2009 in Kraft und folgen damit der EU-Richtlinie über Zahlungsdienste im Binnenmarkt. Das führt dazu, dass die Banken ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen anpassen und die Kunden über die Änderungen informieren müssen. Infolge dessen landen in diesen Tagen dicke Broschüren und umfangreiche PDF-Dokumente mit den neuen AGB in den Briefkästen und Postboxen der Kunden. Die wichtigsten Änderungen beim Girokonto aus Sicht der Kunden hat der Bundesverband deutscher Banken zusammengefasst:

Wird die Bankkarte verloren oder gestohlen, muss der Kunde künftig mit maximal 150 Euro haften. Das gilt auch, wenn die Karte missbräuchlich genutzt wird. Ab dem Zeitpunkt, zu dem die Karte gesperrt wurde, liegt die volle Haftung auf Seiten der Banken. Kann dem Kunden allerdings grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden, so erhöht sich die Haftungsgrenze auf den Betrag, der als Verfügungsrahmen für das Girokonto vereinbart wurde.

Sorgsam sollte man allerdings nicht nur mit der EC- oder der Kreditkarte umgehen, sondern auch Überweisungen ausfüllen. Ab sofort werden die Transaktionen nur noch anhand der Kontonummer und der Bankleitzahl ausgeführt, unabhängig davon, ob die Überweisung beleghaft oder elektronisch eingereicht wird. Zahlendreher gehen dann zu Lasten des Kunden. Er muss sich darum kümmern, dass der Betrag zurückgebucht wird.

Deutlicher schneller erfolgen demnächst Überweisungen innerhalb der EU. Sie müssen genauso schnell ausgeführt werden wie Überweisungen im Inland. Bei elektronischen Transaktionen darf es maximal drei, bei beleghaften Überweisungen maximal vier Geschäftstage dauern, bis der Betrag gebucht ist. Neu ist das SEPA-Lastschriftverfahren, mit dem ein einheitlicher Euro-Zahlungsverkehr ermöglicht wird. Anstelle einer Überweisung oder der Kreditkarte können Rechnungen von Händlern mit Sitz in der EU dann auch per Lastschrift bezahlt werden.


A. Maßmann


»
Kostenlose Girokonten im Vergleich
»
zur nächsten Nachricht
» alle Nachrichten

 


 

Alle hier aufgeführten Daten wurden nach besten Wissen und Gewissen aufbereitet.
Für falsche Daten übernehmen wir keine Haftung. Bindend ist das Angebot und die AGB des Girokonto Anbieters.
Die o.g. Angebote richten sich an Privatpersonen.
 

Diese Seite in den Favoriten merken | Girokonto | Impressum | Datenschutzerklärung